Wir bewahren Traditionen

Historie

Gasthof zur Traube im Laufe der Zeit

1807, vor über 200 Jahren erhielt der damalige Besitzer und Gastwirt Egidius Bauer die „Schildgerechtigkeit für die Gastwirtschaft zur Traube“ in Eisental. Der Gasthof, der wegen der Speisen und der heimeligen Atmosphäre beliebt war, wurde zum Mittelpunkt des Dorfgeschehens. Erst recht, als Edigius Bauer 1820 durch eine geschickte Grundstücksschenkung den Neubau der Kirche direkt neben den Gasthof einfädelte.

1863 brannte der Gasthof zum Teil nieder, wurde aber gleich darauf wieder aufgebaut.

Nach dem ersten Weltkrieg florierte unter Sohn Ludwig Bauer das Gastgewerbe. Auch die High-Society aus dem mondänen Baden-Baden zählte man jetzt zu den Stammgästen.
Kurz vor Kriegsende 1945 verlor Ludwig Bauer seine beiden Söhne in den Kriegswirren. Über diesen Verlust kam er nie hinweg. Zunächst verpachtete Ludwig Bauer den Gasthof, später im April 1958 verkaufte er die Traube an die Familie Ludwig Fröhlich aus Baden-Baden.

Das Jahr 1958 – die Fröhlichs kommen

Einen bestimmten Namen zu tragen, verpflichtet. Mit der Familie Fröhlich kehrten das Glück und die Freude in den Gasthof zur Traube zurück. Ludwig Fröhlich war ein Bäckereibesitzer in Baden-Baden und zeigte doppelten Mut, in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit auch noch in einen heruntergewirtschafteten Gasthof zu investieren. Mit viel Fleiß, Hingabe und zielstrebigem Handeln gelang es dem Ehepaar den Gasthof wieder zu dem zu machen, was er einmal war: ein Gast-Haus mit Traditionen, wo man gerne bleibt.

Generationswechsel

1983 übergaben die Fröhlichs die Traube an ihre Kinder, Marlene und Klaus Fröhlich. Damit begann eine neue Zeitrechnung, denn – wie der Vater so der Sohn – investierte Klaus Fröhlich erst einmal in die Renovierung des Gasthofes und in die Gastronomie. Ihren eigenen Gesetzen folgend, bewahrten die Fröhlichs die Traditionen der Traube, die der Gast heutzutage zu schätzen weiß: die originelle urige Gastlichstube, wo man eine frisch zubereitete regionale Landküche genießt und hausgemachte Konditorei vom Chef mit einem herzlichen Lächeln der Gastgeberin serviert bekommt.

Ein Haus zum Logieren

Dass die Welt zu Gast in der Traube in Eisental ist, zeigen die Einträge im Gästebuch. Der bekannte spanische Künstler César Manrique gehörte lange zu den Stammgästen, ebenso beherbergten die Fröhlichs einen Teil der Begleiter der englischen Fußball-Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft 2006. Viele Firmen aus der Region buchen die großzügig eingerichteten und neu renovierten Appartements des Gasthofes für ihre Gast-Mitarbeiter, die meistens über einen längeren Zeitraum in der Ortenau Station machen.